3/ Nessebar-Altstadt: Mit aufsässigen Staatsdienern zu Glanz und Glorie

Über beneidenswerte Verbannung, wertvolle Ruinen, Gotteshäuser und den Charme der Ewigkeit.

Überblick über alle Beiträge dieser Serie!

Von opositionellen Kirchenfürsten und Heeresführern

Türkisches Bad in Nessebar - Bulgarien

Türkisches Bad in Nessebar

Beneiden könnte man die Kirchenfürsten und Heeresführer, die wegen ihrer oppositionellen Meinungen von den byzantinischen Kaisern auf das sonnige Riff verbannt wurden. Für ihre prachtvollen Hinterlassenschaften, die man an einem Dutzend frühchristlicher und mittelalterlicher Bauwerke bewundern kann, sind wir dankbar.

Zu Glanz und Gloria eines vornehmen Hauses gehörte in Byzanz ein Kirchlein – im Grunde ein Erbteil aus hellenistisch-klassischer Zeit, als man sich die Gottheit durch Tempelbauten geneigt zu machen suchte.

Über 40 Kirchen und Kapellen

Die Menschen benannten diese Gotteshäuschen nach Heiligen, oder sie gaben ihnen ihre eigenen Namen. Die durch religiöse Momente beeinflußte Bautätigkeit hinterließ der Stadt einst über 40 Kirchen und Kapellen, von denen heute nur noch zehn, zum Teil als wertvolle Ruinen, erhalten sind.

Mit den eingestürzten Kuppeldächern fügen sie sich sowohl farblich als auch architektonisch harmonisch in die Inselgassen und bilden mit den festungsähnlichen Mauern und weinüberrankten Höfen der Schwarzmeerhäuser eine ästhetische Einheit.

Charme der Ewigkeit

Dabei ist der Bezug zur Natur spürbar. Fast alle Inselgassen geben den Blick zum Meer frei. Die grasbewachsenen Ruinenmauern betonen den Charme der Ewigkeit, und Möwenkolonien klecksen ihren weißen Kot auf die Schornsteingruppen der ziegelroten Dächer. Aus ihrer Perspektive ähnelt die Insel einer Puppenstadt.

Nach dem zweiten Weltkrieg bewahrte man die Kirchen vor dem Verfall, indem man sie mit Stahlbetonskeletten absteifte. Im Jahre 1983 verhalfen sie dem Eiland zum Eintrag in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes.

Vorschau:

Im nächsten Beitrag der Nessebar-Serie wandeln wir auf den Spuren alter Stadtmauern, um Ähnlichkeiten mit Konstantinopel zu entdecken.

Überblick über alle Beiträge dieser Serie!

Näheres zur (foto)grafischen Gestaltung!

Möchten Sie unsere Beiträge abonnieren?

Verwandte Seiten auf unserer Website:

Sprachbüro für Bulgarisch und Makedonisch: Übersetzen und Dolmetschen

Textbüro für Werbung und Public Relations: Südosteuropa – spezial

Wir freuen uns über Ihre Kommentare in der Kategorie "GÄSTEBUCH"!